Mai
25
2014

Attentat bei AKB48-Handshakeevent

AKB48 2

Am 25. Mai um ca. 17 Uhr Ortszeit in Iwate, Japan, hat ein 24-jähriger Arbeitsloser namens Umeda Satoru bei einem Handshakeevent von AKB48 ein Attentat verübt. Zwei AKB48-Mitgliederinnen und ein AKB48-Betreuer wurden verletzt.

Der Attentäter griff Berichten zufolge mit einer 50cm langen Säge an, und verletzte die Idols Kawaei Irina (19) sowie Iriyama Anna (18). Kawaeis rechter Daumen ist gebrochen, und sie hat eine Schnittwunde an der rechten Hand. Iriyama hat eine Schnittwunde am rechten Arm, eine Kopfverletzung, und ihr rechter kleiner Finger ist gebrochen. Der AKB48-Betreuer hat auch eine Schnittwunde am rechten Arm. Alle drei sind im Moment im Spital und wurden Notfalloperationen unterzogen.
Der Übeltäter wurde von den anwesenden Fans überwältigt und ist zurzeit in Gewahrsam. Er muss sich wohl wegen versuchten Mordes verantworten.

Anfangs gab es Gerüchte, die Idols wurden im Gesicht verletzt. Die offiziellen Statements widersprechen denen aber.
So einen Angriff auszuführen ist gar nicht so einfach. Die Idols, welche in Zelten untergebracht sind, werden immer von mindestens zwei Betreuern bewacht. Bevor man das Zelt betritt, muss man auch noch einen Betreuer passieren, der kontrolliert, was man in den Händen hält. Taschen oder ähnliches wurden angeblich nicht durchsucht.
Es ist der bisher schlimmste Vorfall in der Idolszene. Wie sich das auf die Zukunft der Handshakeevents auswirken wird, muss sich noch zeigen. Unterdessen sehen sich die Idolfans-Kritiker bestätigt, dass Idolfans alle nur unheimliche, besessene, einsame Verrückte sind, die ein krankhaftes Interesse an jungen Mädchen haben… Whatever, lassen wir die in ihrem Irrglauben.

Via: Idolminded, AKB48wrapup, jessislavish

Autor: Fruechtechorb in: | Erstellungszeit: 20:20 Uhr | Kategorien: Lesens-/Sehenswertes, News | |

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL


Leave a Reply

Design: TheBuckmaker.com WordPress Themes