Jun
04
2015

Dokomi 2015, Sonntag

Auch am Sonntag fing für uns der Tag früh an. Wir wollten nämlich rechtzeitig zur Charakterversteigerung im Bühnensaal sein, um uns einen guten Platz zu ergattern. Obwohl etwas später, als geplant bei der Dokomi angekommen, waren wir früh genug da, um das Konzert von Sankaku vor der Charakterversteigerung zu erleben. Dieses noch nicht lange existierende Mädchentrio covert japanische Animesongs auf Deutsch oder auch Englisch, und das erstaunlich gut! Bin ja kein Fan der deutschen Sprache und Covers und so, aber war wirklich nicht schlecht.

Und dann kam das Highlight des Tages: Die Charakterversteigerung. Das letzte Jahr hat die Versteigerung in eine höhere Sphäre gehievt, nachdem für die Maids ganze 850 Euro ausgegben wurden! (Ersteiger war ein Schweizer.) Der genau gleiche hat dieses Jahr die Maids wieder abgestaubt, aber „nur“ für 600 Euro. Aber dieses Jahr war trotzdem besonders. Einer im Indiana-Jones-Cosplay hat gleich mehrfach zugelangt und etwa 10-mal eine Auktion gewonnen. Es fing recht harmlos an. Hier 40 Euro, dort 70, da noch mal 30. Die insgesamt zweitletzte Versteigerung artete jedoch zu einem Saalbattle zwischen linker und rechter Saalhälfte aus. Indi war (von der Bühne aus gesehen) der Rädelsführer bei der linken Fraktion und konnte die grössere und zahlkräftigere Truppe mobilisieren. Es resultierte ein Betrag von über 1100 Euro für zwei Pokémon-Cosplayerinnen!!! Die 1100 waren mehr als alle anderen Auktionen zusammen! Aber die beiden Parteien haben sich am Ende vermischt, sodass es dann doch ein wirklich gemeinsamer Akt war. Wir als Purikura haben nur zweimal zugestochen, darunter die letzte. Die letzte Auktion wurde aber spontan von ursprünglich drei verschiedenen Auktionen zu einer zusammengefasst. Ein Schnäppchen war das. (May ftw!) Die Moderation war übrigens auch sehr lebhaft und lustig. Und das Cosplay der Hauptmoderatorin war awesome! Diese war auch ein Bisschen mitverantwortlich, dass es ein Saalbattle gab.

Indi (vorne kniend) zwischen den zwei versteigerten Pokémon-Cosplayerinnen. Dahinter alle anderen Beteiligten. Foto von Dokomifacebookpage geklaut.

Nach der Versteigerung besassen wir also auch ein paar Probanden, über die wir nach gewissem Ermessen verfügen konnten. Einerseits zwei Fairy-Tail-Cosplayerinnen, andererseits eine Prinzessin, ein weiterer Fairy-Tail-Cosplayer sowie zwei Tokyo-Ghoul-Cosplayerinnen. Ich war zwar sozusagen Kapitalteilhaber der letzten vier, offizieller Master war aber unser Dex. Er schleppte alle einfach mal in den nahegelegenen Park, um bissl zu labern. Man will ja wissen, was für Versuchskaninchen man zur Verfügung hat. Es stellte sich heraus, dass die Juzou-Cosplayerin (aus Tokyo Ghoul) ein (weiblicher) Host war. Kurzerhand wurde ein späterer Besuch im Sweet Spice Host Club vereinbart. Die restliche Zeit wurde sinnlos verplempert, da unser Master sich gar keinen Plan zurechtgelegt hatte, was er mit seinen Besitztümern anstellen sollte. Master reservierte dann für 16 Uhr eine Session mit der May (unser Host), bis dahin trennte sich die Truppe teilweise.
Schlussendlich waren wir etwa 14 Leute im Host Club, plus Host. Und ich muss sagen, der Host Club ist awesome! (bzw. die May~) Unser Host kümmerte sich mit viel Witz und Charme um uns und ihren Master. (und vor allem um die Prinzessin :D) Die Drinks und Snacks sind preislich und geschmacklich auch in Ordnung. Als Gesamtpaket ist das Lucky Chocolate Maid Café kein Vergleich dazu (war da zwar noch gar nie :p). Aber allein die Tatsache, dass man für die Maids mindestens eine Stunde anstehen muss, ist ein grosser Minuspunkt. Jedenfalls war um kurz vor 17 Uhr Schluss. (offizielle Schliessung wäre um 16.30 Uhr gewesen)
Für unsere Gruppe war die Dokomi somit auch zu Ende. Zwei besuchten zwar noch die Abschlussveranstaltung, der Rest machte sich aber langsam Richtung Heimweg.

Host Club

Eine weitere tolle Dokomi war also vorbei. Mit 19’000 Besuchern verzeichnete die Dokomi einen neuen Besucherrekord. Wenn sie so weiter macht, wird es so weitergehen. Vorausgesetzt, sie kann mehr Räume im CCD mieten, was aber anscheinend schon in Planung ist, genauso neue Programmpunkte. Man darf auf die nächste Dokomi gespannt sein, welche zum ersten Mal nicht über Pfingsten stattfinden wird, sondern am 30. April und 1. Mai 2016.

Autor: Fruechtechorb in: | Erstellungszeit: 23:09 Uhr | Kategorien: Cons, Frolumne, Review | |

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL


Leave a Reply

Design: TheBuckmaker.com WordPress Themes