Jul
03
2010

Hintergrundinfos zu Hanamaru Youchien 07

Noch en Nachtrag zu unserem aktuellstem Release:

Satsuki erwähnt ma den sogenannten Mikoshi (神輿), wörtlich übersetzt Göttersänfte. Den sieht man auch ganz kurz. Ist so’n kewler, tragbarer Shinto-Schrein. Shinto, oder Shintoismus, ist eine in Japan sehr weitverbreitete Religion. Wobei die Anzahl Gläubigen nicht mit jener, die dessen Feiertage feiern, identisch ist.
Jedenfalls wird ein Mikoshi während einem Matsuri, jap. Volksfest, durch die Gegend getragen.

Hier noch ein kurzes Vid zum Fukagawa Hachimangu Matsuri/Fukagawa Hachiman Matsuri, wo der grösste Mikoshi Japans, der Fukagawa Hachimangu/Fukagawa Hachiman, ist.


.
.
.
Dann noch der Amazake (甘酒). Hier copy/paste ich ma gleich Wiki, das des grade so schön kurz und prägnant beschrieben wird:

Amazake ist ein traditionelles japanisches Getränk aus fermentiertem Reis. Es ist süß, alkoholfrei und Teil der Familie traditioneller japanischer Gerichte, die mit Hilfe des Pilzes Koji (麹, Aspergillus oryzae) hergestellt werden. Dazu gehören weiterhin auch Miso, Sojasauce und Sake.

Das Grundrezept für Amazake ist seit Hunderten von Jahren das gleiche: Koji wird zu gekühltem, gekochtem Vollkornreis gegeben. Die Enzyme des Pilzes zerlegen die Stärke des Reises in Zucker, so dass die Mischung süß wird.


.
.
.
Noch kurz was zum Yuinou. Wird zwar im Anime selber von unserer klugen Hii-chan erklärt, aber wie des genau aussieht, wird nicht gezeigt. Hab noch eine interessantes Essay einer Japanerin, Nishimura Ai heisst sie, gefunden, wovon ich auch das untere Bild entnommen habe. Da erzählt sie von ihrer Geschichte, wie des so ablief und so. Hab’s noch ned glese, werd’s aber nachher gleich tun. Ist ned so lang und hia zu finden.

Nachtrag:

Nachdem ich das Essay glese hab, will ich hia noch was Kleines hinzufügen:

Nu, im Grunde besteht die Zeremonie des Yuinou darin, der anderen Famile sieben verschiedene Artikel, die man wiederum in drei verschiedene Typen einteilen kann, zu überreichen, welche alle eine gewisse Symbolik haben. Wie langes Leben, viele Kinder oder so. Das Yuinou wird aus zwei Gründen gemacht:

1. Um die Ehe zu besigeln.
2. Die Bräutigamseite vollzieht es aus Dankbarkeit für die Braut.

Grund 2 beruht auf der Tatsache, dass die Braut nach der Heirat dann Teil der Familie des Bräutigams ist.

Geld spielt beim Yuinou türlich auch eine nicht minderwertige Rolle. Normalerweise wird der Familie der Braut 500’000 Yen übergeben! Umgerechnet sind das ca. 4500 Euro bzw. 6000 Schweizer Franken. Nicht grade wenig, ne. Darum wird das Yuinou immer seltener praktiziert, kostet ne Menge und so ne Zeremonie ist auch ned jedem Sache.

Autor: Fruechtechorb in: | Erstellungszeit: 1:46 Uhr | Kategorien: Hanamaru Youchien, Projekte | Tags: , , , |

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL


Leave a Reply

Design: TheBuckmaker.com WordPress Themes