Apr
14
2014

The King of Hosts

Eine kurze Doku von VICE Japan über die Japanische Host-Szene.

Ein Hostclub ist ein Ort, wo mehrheitlich Frauen hingehen, um sich von einem Bishounen unterhalten zu lassen. Der Host trinkt mit der Kundin, singt, tanzt, spielt für sie. Die Kundin soll sich wohlfühlen und vor allem viel Geld ausgeben. Das macht sie mit Getränken. Je mehr Getränke verkauft werden, desto mehr verdient der Host.

In der Doku wird der bald 33-jährige Kishida Naoki porträtiert, der 2011 zum besten Host Japans gekürt wurde. Nach eigenen Angaben ist er immer noch der erfolgreichste Host und verdient locker 3 bis 4 Millionen Yen (20’000 bis 30’000 Euro) im Monat. Mittlerweile ist er nicht nur Host, sondern Host Producer, d.h. er besitzt einen eigenen Hostclub, der sich Fantasy nennt. Daneben ist er noch Frontmann der Band Never Fade und tritt ab und zu im TV auf.
Die Doku begleitet Naoki, während er seiner Arbeit und Freizeit nachgeht. Man bekommt einen kleinen Blick ins Business. Eins der interessantesten Geschehnisse kommt fast am Schluss, als Naoki einen seiner Hosts bestraft, weil er die Öffnungszeiten nicht einhält. Dieser beteuert, das machen sie doch jeden Tag so, und dieses Gehabe von Naoki sei Fake.
Sonst scheint das ein recht umfassender Einblick in die Hostclub-Szene zu sein.

Via: RocketNews24

Autor: Fruechtechorb in: | Erstellungszeit: 18:11 Uhr | Kategorien: Lesens-/Sehenswertes, News, Nihon | |

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL


Leave a Reply

Design: TheBuckmaker.com WordPress Themes