Apr
11
2011

JSDF sucht weiterhin Leute mit Hilfe von Moe

Vor einigen Monaten habe ich ja schon von der ersten Kampagne geschrieben, dass die JAPAN SELF DEFENSE FORCE (JSDF) in der Präfektur Tokushima mit hübschen Moepostern nach Leuten wirbt. Nun kommt die Fortsetzung. Noch mehr Moe~ Diesmal drei Chibis: Eine Jetpilotin, eine Krankenschwester mit Schnorchel (!), und eine Soldatin sind auf dem neusten Posutaa~ zu bestaunen.

Im Beschrieb steht, was die SDF den Frauen bieten kann. Es ist die Rede, dass in der SDF schon 10’000 Frauen arbeiten/gearbeitet haben. U.a. Kinderbetreuung wird angeboten, und genug Urlaub, damit man sich auch genügend oft selber um die Kinder kümmern kann. Diese Angebote stehen aber anscheinend nicht nur den Frauen, sondern auch den Männer offen.

Es sind dann auch noch die drei entsprechenden Links zu den Abteilungen der SDF aufgeführt. Man kann sich für die Bodentruppen, die Marine, oder für die Luftwaffe anmelden.
Da diesmal die Zielgruppe die Frauen sind, wäre es vielleicht effektiver, Bishounen bzw. deren Chibiversionen zu verwenden. Fragt sich nur, wie gut sich Otakus und Fujoshis in der SDF machen. Nya, ein Hirano Kouta aus HotD wäre sicherlich gar nicht mal so schlecht. Oder so’n Macross- oder GUNDAM-Spezi. Werden sicher kewle Jetpiloten bzw. Mechapiloten.

Aber die SDF gibt sich redlich Mühe, neue Leute anzuwerben. Englische Website, Twitter, YouTube, Moe. Hab aber gerade gesehen, dass die Deutsche Bundeswehr auch YouTube, Twitter, und sogar flickr hat. Die Seiten der SDF sind trotzdem viel spannender gestaltet.

Autor: Fruechtechorb in: | Erstellungszeit: 21:34 Uhr | Kategorien: Lesens-/Sehenswertes, News, Nihon | Tags: , , , |

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL


Leave a Reply

Design: TheBuckmaker.com WordPress Themes